SuperSealer Sigrid Sandberg

Sigrid Sandberg

Sigrid unser SuperSealer des Monats Juni ist eine engagierte Verfechterin der Nachhaltigkeit, Outdoor-Sportlerin und leidenschaftliche Feinschmeckerin. Im Folgenden spricht Sigrid über die Herausforderungen ihrer Rolle, die positive Einstellung zu Veränderungen bei Trelleborg und die Möglichkeiten, die sie für die Schaffung eines grüneren Unternehmens und einer grüneren Branche sieht.

Stellen Sie sich bitte vor.

Sigrid Sandberg, Sustainability Business Analyst

Wie lange arbeiten Sie schon in dieser Position und was sind Ihre Hauptaufgaben?

Ich bin direkt nach meinem Universitätsabschluss im Juni 2021 zu Trelleborg gekommen, also feiere ich mein erstes volles Jahr im Unternehmen. Die Rolle ist vielfältig, was mir gefällt, und die meisten meiner Aufgaben liegen im Bereich Nachhaltigkeit. Ich bin unter anderem dafür verantwortlich, unsere Berichterstattung zur Unternehmensverantwortung und unsere Nachhaltigkeitsziele zu verfolgen und stelle sicher, dass wir unser Ziel, die CO2-Emissionen zu reduzieren, erreichen. Weitere Aufgaben sind die Berechnung des CO2-Fußabdrucks unserer Produkte, die Koordination unserer Initiativen für soziales Engagement und die Unterstützung des HR-Teams.

Wie lange sind Sie insgesamt schon bei Trelleborg und was gefällt Ihnen an der Arbeit bei Trelleborg?

Meine derzeitige Position ist die erste nach meinem Studium der Umwelt- und Energiewissenschaften und es war eine wirklich großartige Erfahrung, zu Trelleborg Seals & Profiles zu kommen. Ich fühle mich von meinen Managern, Kollegen und dem Unternehmen sehr unterstützt, vor allem seit ich die Möglichkeit hatte, am Trelleborg Graduate Program für Hochschulabsolventen teilzunehmen, was eine echte Ehre ist und mir das Gefühl gibt, als Mitarbeiterin geschätzt zu werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt für mich ist, dass ich das Gefühl habe, dass Trelleborg ein Unternehmen ist, in dem ich die Chance habe, einen positiven Einfluss zu nehmen. Unsere Fortschritte im Bereich Nachhaltigkeit sind ein gutes Beispiel dafür.

Vor welche besonderen Herausforderungen stellt Sie Ihre Arbeit?

Ich hatte erwartet, dass es schwierig sein würde, das Bewusstsein für Umweltfragen zu schärfen und die Menschen davon zu überzeugen, in ihren Rollen zu handeln, aber das war überhaupt nicht der Fall. Stattdessen habe ich ein großes Engagement im Unternehmen erlebt. Die Herausforderungen, denen ich bei meiner Arbeit gegenüber stehe, hängen vielmehr mit kontinuierlichen Verbesserungen zusammen, zum Beispiel mit der ständigen Identifizierung und Nutzung neuer Möglichkeiten zur Reduzierung von Energieverbrauch und Abfall. Manchmal kann es auch eine Herausforderung sein, die Nachhaltigkeitsarbeit an allen unseren Standorten weltweit zu unterstützen, da ich nicht immer persönlich so vor Ort sein kann, wie ich es mir wünschen würde.

Wie wird sich das Geschäft in Ihrem Bereich künftig entwickeln? Und wie bereiten Sie sich darauf vor?

Ich bin davon überzeugt, dass in den kommenden Jahren eine verstärkte Regulierung in Bezug auf die Nachhaltigkeitsleistung und die Berichterstattung von Unternehmen in Kraft treten wird und dass sowohl Kunden als auch Regierungen entsprechenden Druck ausüben werden. Meiner Ansicht nach sind wir darauf gut vorbereitet, da wir uns bereits im Rahmen unserer Programme "Protecting the Essential" und "Blue Dimension" der Nachhaltigkeit verschrieben haben. Darüber hinaus ist unser neuestes Projekt ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wir kontinuierlich danach streben, die Nachhaltigkeitsanforderungen unserer Kunden zu erfüllen. Im Rahmen des Projekts wollen wir einen Prozess zur Berechnung des CO2-Fußabdrucks unserer Produkte entwickeln, der von den Ausgangsrohstoffen bis zur Fertigstellung vor dem Versand an einen Kunden reicht.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Nach meinem Universitätsabschluss und dem Umzug in eine neue Stadt hatte ich viel Freizeit. Ich bin einem Laufclub beigetreten, was eine großartige Entscheidung war. Der Club bietet Läufe als soziales Erlebnis in der Gruppe, aber auch körperlich anspruchsvolle Strecken an. Auf diese Weise habe ich viele neue Freunde gefunden und gleichzeitig meine Laufzeiten verbessert. Ich genieße auch andere Aktivitäten im Freien, wie beispielsweise Wandern, Skifahren und Schlittschuhlaufen, obwohl das Klima in Südschweden dies nicht oft zulässt. Außerdem bin ich eine echte Feinschmeckerin und besuche gerne neue Restaurants. Wenn Sie also jemals in Malmö sind und einen Tipp für ein tolles Restaurant benötigen, helfe ich Ihnen gerne weiter!

Unsere Mitarbeiter