Extrudierte Leuchtleistendichtungen -

Stark genug für die Autobahn

In Deutschland müssen die Blaulichter auf Polizeifahrzeugen auch unter schwierigen Bedingungen funktionieren - bei Schlagregen, dichtem Schneefall und hohen Geschwindigkeiten auf der Autobahn. Und das deutsche Autobahnnetz hat vielerorts keine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Als die deutsche Hänsch Group mit der Entwicklung ihrer neuen DBS 4000 LED Leuchtleiste für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst begann, brauchte das Unternehmen Dichtungen, denen es vertrauen konnte. Vor drei Jahren setzten sich Trelleborg Entwickler mit Hänsch Technikern zusammen, um eine Dichtung zu entwickeln, die diesen Bedingungen standhalten konnte. "Der Automobilsektor ist wirklich sehr speziell," erklärt Markus Keller, Export Manager der Hänsch Group mit Sitz im nordwestdeutschen Herzlake. "Wenn Sie auf der Autobahn 200 km/h fahren, muss die Dichtung immer noch halten. Auch bei Regen, der jeden noch so kleinen Riss findet. Das war eine große Herausforderung."

Aber es war nicht nur eine Herausforderung. Zur gleichen Zeit versuchte Hänsch, den Kraftstoffverbrauch durch die Entwicklung des DBS 4000 mit aerodynamischem Aluminiumgehäuse, das den Luftwiderstand reduziert, zu senken. "Wir brauchten Dichtungen, die so wenig Material wie möglich benötigten, um Gewicht einzusparen und den Kraftstoffverbrauch zu senken, aber gleichzeitig wetterfest und UV-beständig waren," so Mike Kallaway, Business Unit President für Dichtungsprofile bei Trelleborg Industrial Solutions. Windgeräusche waren ein weiterer Faktor. "Auf der Autobahn kann der hohe Winddruck das Auto sehr laut machen," erklärt Mike Kallaway. "Unsere Dichtung ist so konzipiert, dass sie diese Geräusche unter Kontrolle hält." 

Produktionsnähe war ebenfalls ausschlaggebend. "Ein großes Plus für Trelleborg war, dass ihr Werk sehr nah an unserem steht," erklärte Keller, da das Trelleborg Werk in Lathen nur ca. 25 km von der Niederlassung von Hänsch in Herzlake entfernt ist. Hänsch hatte Glück, erklärt er, da Trelleborg mit dem Material arbeitete, dass sie suchten - ein langlebiges synthetisches EPDM-Gummi. Die ersten DBS 4000 Lichtbalken kamen 2010 heraus und nach Keller war die Serie sehr erfolgreich. "Die Funktionsweise der Dichtungen ist immer ein großes Problem bei Leuchtleisten, aber diese funktionieren gut."

Fakten

Hänsch im Rettungseinsatz

Die Hänsch Gruppe (offiziell Hänsch Holding) macht Warnsysteme für Polizei-, Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge und entwickelt damit Leuchten und Sirenen, die Leben retten. Die Gruppe teilt sich in drei Geschäftsbereiche: Warnsysteme, Entwicklung und Signaltechnologie. Deutschland bleibt zwar der wichtigste Markt, jedoch ist Hänsch mittlerweile auch in weiten Teilen Europas vertreten.

Weiterführende Informationen

Wenn Sie diesen Artikel interessant fanden, gehen Sie doch weiter auf Entdeckungsreise und klicken Sie auf die Symbole unten.