Traumhaft stabil

1600x445 Pipe Dreams

Traumhaft stabil

Ein neues modernes System zur Herstellung von Gummidichtungen ermöglicht die effizientere Fertigung riesiger Betonrohre und sorgt für ein wasserdichtes Zusammenfügen der Rohrabschnitte.

Wer die massiven Betonrohre für Abwasser- und Wasserversorgungssysteme sieht, könnte meinen, dass ihre Herstellung nicht so schwer sein kann: einfach Beton in eine Form gießen und dann warten, bis er ausgehärtet ist.

Tatsächlich ist aber die Fertigung von Betonrohren ein sehr anspruchsvoller Prozess. Wichtig ist die richtige Konsistenz des Betons. Durch intensives Rütteln wird der Beton verdichtet. Die Rohre werden in der Regel in vertikalen Formen gegossen und können je nach Durchmesser bis zu sieben Tonnen wiegen. Wird das Rohr mit einem integrierten Dichtungssystem versehen, werden Gummidichtungen einbetoniert, die dafür sorgen, dass die Rohrabschnitte vor Ort wasserdicht zusammengefügt werden können.

Das Rütteln zur Verdichtung des Betons kann jedoch dazu führen, dass einige Dichtungen während des Fertigungsprozesses verrutschen. „Das Prinzip, Dichtungen bei der Rohrfertigung zu integrieren, gibt es schon seit über 35 Jahren, aber bisher waren die meisten Dichtungen eine Art Kompromiss“, erklärt Julian West, Produktleiter für Rohrdichtungen bei Trelleborg Industrial Solutions. Mit dem neuen System Forsheda F165 von Trelleborg soll sich das jetzt ändern.

F165 ist ein Rohrdichtungssystem mit einer aus zwei Gummisorten bestehenden integrierten Dichtung, die während der Rohrproduktion trotz des Rüttelns nicht verrutscht. Ein härterer Gummi bietet eine hohe Spannung gegen die im Herstellungsprozess eingesetzte Stahluntermuffe und gewährleistet den festen Sitz der Dichtung.

„Das Dichtungssystem ist allen unseren bisherigen Lösungen und ähnlichen auf dem Markt erhältlichen Systemen weit überlegen“, betont West. „Der größte Vorteil ist die Stabilität dieser Dichtung während des Rohrfertigungsprozesses.“

Ob sich eine Dichtung bewegt hat, weiß der Rohrhersteller erst, wenn das Rohr ausgehärtet ist. Sollte eine verrutscht sein, kann er das Rohr nur noch wegwerfen. Durch F165 lässt sich die Ausschussrate beträchtlich verringern, meint West: „Mit unserer Dichtung werden die Rohrhersteller bei ihrer täglichen Fertigung ein Problem weniger haben.“

Anfang 2015 begann Trelleborg mit der Vermarktung der neuen Dichtung für die gängigsten Rohrgrößen in Großbritannien. West sieht jedoch Deutschland als besonders wichtigen Markt für das Produkt angesichts des hohen Standards der deutschen Rohrproduktion. „Integrierte Dichtungen sind hier die bevorzugte Konstruktion“, so West. „Der zuständige Fachverband empfiehlt diese Lösung.“

Die neue Reihe wird vier ältere Dichtungsprodukte ersetzen, mit denen Trelleborg verschiedene Nischenmärkte beliefert hatte. „Wir haben unser Angebot durch ein System erweitert, das unser gesamtes Know-how auf diesem Gebiet und alle Eigenschaften, die man von einer Rohrdichtung erwartet, in sich vereint“, sagt West über das neue Produkt, dessen Entwicklung zwei Jahre in Anspruch genommen hat.

F165 vereinfacht nicht nur den Rohrfertigungs-, sondern auch den Installationsprozess. Die innovative Dichtung ist ideal für die mechanische Rohrverlegung. Sie erfordert geringeren Personalaufwand und weniger Schutzund Sicherheitsmaßnahmen vor Ort. „Diese Dichtung ist eine äußerst effiziente und leistungsstarke Lösung“, meint West. „Das sind gute Nachrichten für die Kunden von Trelleborg – und für Trelleborg.“  

Mehr Information

Hier geht es zur Produktseite