Servus and Trelleborg supporting future generations in Colombia

Servus und Trelleborg unterstützen künftige Generationen in Kolumbien

Servus und Trelleborg unterstützen künftige Generationen in Kolumbien

Trelleborg unterstützt Kommunen durch die Teilnahme an verschiedenen sozialen Aktivitäten und, an ausgewählten Orten, durch gezielte Unterstützung der Bildungs- und Entwicklungsaktivitäten junger Menschen. So konnte die Offshore-Sparte von Trelleborg kürzlich einer Kommune in Kolumbien gebrauchte Computer spenden.

Oscar Duque, Kundenbetreuer für Trelleborgs Offshore-Sparte in Nord- und Mittelamerika, war 2006 Mitbegründer eines Stipendienfonds für Studenten der Agrartechnik an zwei (bald drei) Universitäten in Kolumbien, Südamerika. Der Stipendienfonds trägt den Namen Servus. Er soll Studenten mit niedrigem Einkommen unterstützen, deren Anwesenheit an der Universität durch ihre prekäre wirtschaftliche Lage ständig infrage gestellt ist. 

Durch einen gemeinsamen Freund und die Zweigniederlassung des Stipendienfonds in Palmira, Valle del Cauca, kam Servus mit der Organic Coffee Growers Association (span. ACOC) ins Gespräch. Sie kümmert sich speziell um ländliche Gebiete im Einzugsgebiet der Kommune, die wegen des feindlichen Umfeldes früher als „Konfliktregionen“ galten. Ein Traum dieser Kommune und ihres Einzugsgebiets war ein Computerlabor für die Landschule, die die örtlichen Kinder besuchen. 

Maria Nydia Sanchez von der ACOC sagt: „Ich möchte Servus dafür danken, dass sie ihre Kräfte mit der ACOC gebündelt haben. Durch diese Partnerschaft waren wir in der Lage, das Lernumfeld für Schüler in dieser ländlichen Region Kolumbiens durch Hilfsmittel zu verbessern, die den Erwerb und Ausbau von kollektivem Wissen ermöglichen.“ 

Auf eine Anfrage von Oscar Duque hin war Trelleborgs Offshore-Sparte in der Lage, durch die Spende gebrauchter Computer die dringend benötigte Hardware für das Computerlabor der Schule bereitzustellen. Die Lieferung der Computer in den abgelegenen Ort „Guayabal hamlet“ in den Bergen Südwestkolumbiens erwies sich als schwierig und nahm über vier Monate in Anspruch. Weil die Transportkosten weder von einem Sponsor noch durch eine Spende gedeckt waren, gestaltete sich das Unternehmen noch schwieriger, denn Servus war auf freiwillige Helfer angewiesen.

„Trelleborg hat sich sehr gefreut, Oscar Duque und Servus die gebrauchten Laptop-Computer für einen so wichtigen und positiven Zweck bereitstellen zu können und damit eine lokale Wirkung zu erzielen, die Generationen überdauern könnte“, sagt Antony Croston, Business Group Director für Trelleborgs Offshore-Sparte mit Sitz in Houston, Texas. 

Der erste Schritt der Anlieferung bestand für Oscar Duque darin, die Computer auf einem Flug von Houston, Texas, nach Bogota in Kolumbien mitzunehmen. Dank seines persönlichen Freundes Alex Arbelaez, der sämtliche Freiwilligen in Kolumbien koordinierte, konnte sich Oscar Duque mit dem ersten Helfer für den Transport innerhalb Kolumbiens treffen, um ihm die Computer zu übergeben. Dieser ging in Medellin zur Schule und war bereit, die Computer dort an den nächsten Helfer zu übergeben. Von Cali aus übernahm der nächste Freiwillige die Strecke bis Tulua. In Tulua halfen lokale Freiwillige, die Computer zu säubern und sie mit aktueller Standardsoftware auf den neusten Stand zu bringen. Maria Nydia Sanchez von der ACOC brachte die Computer dann an ihren eigentlichen Bestimmungsort. 

Nach einer langen Reise und mit Hilfe all dieser Freiwilligen trafen die Computer endlich im kleinen Ort Guayabal ein, wo die derzeitige und die nächste Generation von Schülern im Computerlabor von ihnen profitieren werden. Erstmals haben die Schüler Zugang zu Computern mit kommerzieller Software, die sich deutlich von der auf den von der Regierung bereitgestellten Desktop-Rechnern unterscheidet. Die Schüler können das Computerlabor regelmäßig aufsuchen, um sich mit der Bedienung eines Laptop-Computers vertraut zu machen und den Umgang mit Standardsoftware wie Word, Excel und PowerPoint zu erlernen.

Oscar Duque erklärt: „Die Grundeinstellung bei Servus ist, dass die Zukunft Kolumbiens durch Bildung eine bessere sein wird. Darum haben wir vor mittlerweile elf Jahren die Stipendien eingerichtet und werden sie für absehbare Zeit auch fortführen. Dank Trelleborgs Spende konnten wir den Traum vom Computerlabor im ländlichen Kolumbien Wirklichkeit werden lassen. Es wird künftigen Schülern und vielleicht einer ganzen Generation von Kindern aus diesem kleinen Ort helfen und Hoffnung geben, weil sie wissen, dass sie ihr Leben durch Lernen selbst in die Hand nehmen und ändern können. Ich hoffe, wir können in naher Zukunft noch mehr Computer in diese Gegend bringen.“

Trelleborg bemüht sich um Unterstützung lokaler Kommunen durch verschiedene soziale Aktivitäten, um die Bildung und Entwicklung junger Menschen zu fördern. Besuchen Sie unsere Webseite Soziales Engagement, um mehr über unseren Beitrag zu einer besseren Gesellschaft zu erfahren.

Besuchen Sie die Website von Servus, um mehr über die Mission und die Stipendien dieser Organisation und darüber zu erfahren, wie Sie Servus unterstützen könnten.