2017 SuperSealer Regine Becker

"SuperSealer" Regine Becker, Marketing Managerin, über die Herausforderungen des Marketing im digitalen Zeitalter - und was ihre Katzen damit zu tun haben..,

Super Sealer des Monats Mai, Regine Becker, über die Chancen des Marketing im Zeitalter der digitalen Kommunikation und wie sich Trelleborg darauf  vorbereitet. 


Stellen Sie sich bitte vor: 

Ich heiße Regine Becker, ich bin Marketing Managerin

Wie lange arbeiten Sie schon in dieser Position  und was sind Ihre Hauptaufgaben?

Ich bin fast 20 Jahre im Marketing tätig. Die Hauptaufgabe – vereinfacht gesagt – ist die Unterstützung des Vertriebs. Im Prinzip geht es zunächst um die Analyse und das Herausarbeiten der Alleinstellungsmerkmale eines Produkts und seiner optimalen Präsentation im Markt und im Wettbewerb. 

Die Aufgaben sind breit angelegt und nicht nur im Sinne einer konsequenten Markenführung sondern auch im Hinblick auf das genaue Wissen um die Kunden oft sehr anspruchsvoll. 

Deshalb sind konzeptionelles, logisches und analytisches Denken ebenso erforderlich wie Kreativität, Organisationstalent und umsichtiges Projektmanagement. Aber letztlich ist alles Teamwork, denn man arbeitet mit vielen Abteilungen Hand in Hand, vom Markteinführungskonzept, über das Produktdesign bis hin zur zielgruppengenauen Kommunikationsarbeit. Die Aufgabe ist es sämtliche Maßnahmen zu koordinieren und im Sinne der Gesamtstrategie des Unternehmens umzusetzen. 

Digitales Marketing, also der Kontaktaufbau zum Kunden durch z.B. gut aufbereitete Inhalte von Webseiten, die Entwicklung hilfreicher APPS, die Kommunikation in den sozialen Medien, E-Mail Marketing, Lehr- und Lern Videos und vieles andere mehr gewinnt dabei immer mehr an Bedeutung. 



Wie lange sind Sie jetzt bei Trelleborg und was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit mit Trelleborg ?

Ich begann bei Trelleborg als freier Marketing Mitarbeiter in 2007. Damals war das Unternehmen gerade erst Teil des Konzerns geworden. Die daraus entstehenden Vorteile und Effekte intern und extern zu kommunizieren war die Aufgabe. Sehr schnell stellte sich heraus, dass es noch viel mehr zu tun gab. Die gesamte technische Dokumentation wurde überarbeitet und ergänzt. Die Kundeninformationen, auf die wir heute aufbauen, entstanden in dieser Zeit. Eine neue Webseite wurde erstellt, die Pressearbeit intensiviert. Es galt innerhalb Trelleborg’s einen Platz zu finden, sich einzugliedern und seine Unternehmensidentität neu zu „erfinden“.

Schon damals zeigte sich, was mich bis heute fasziniert: der Fluss, in dem alles ist, die Entwicklungen und der innovative Geist des Unternehmens. Ich liebe die Pionierarbeit und deshalb sagte ich auch zu, als man mir 2011 die Festanstellung anbot. Hier kann ich meine Kreativität und meine Erfahrung täglich einbringen und das macht mir großen Spaß. 

Was sind die größten Herausforderungen in Ihrem Beruf? 

Heute richtet sich das Interesse primär auf die digitale Welt, und diese entwickelt sich rapide. Marketing ist heute nicht mehr hübsche Kundengeschenke zu machen und eindrucksvolle Messestände. Heute werden Kunden digital beeindruckt. Deshalb ist es das Ziel, die Wünsche und Aktivitäten unserer Kunden genau zu kennen und Wege zu finden, sie für uns als Unternehmen und für unsere Produkte zu begeistern. Es gibt eine Menge technischer Möglichkeiten, dies zu bewerkstelligen. Diese sinnvoll einzusetzen und miteinander zu verknüpfen, um die vielen Daten verarbeiten und interpretieren zu können, das ist die größte Herausforderung.  Wir reden dann landläufig über „Big Data“. 

Wie, denken Sie, wird sich das Geschäft in Ihrem Bereich zukünftig entwickeln?

Ich glaube, die Bewältigung der Herausforderungen der digitalen Welt wird ein Schwerpunkt der Zukunft sein, dann reden wir z.B. vom Web 3.0, dem Internet der Dinge.  Die Reise hat gerade erst begonnen, wir wissen nicht wohin sie uns führt. Da gibt es so viele Möglichkeiten und Chancen. Trelleborg bereitet sich und uns aber darauf vor. Um Schritt zu halten werden wir heute schon geschult, z.B. mit einer großen Anzahl von “Exzellenz-Programmen” , und das Wissen wird kontinuierlich weiter entwickelt und geteilt. Es gibt einen sehr guten Austausch unter den Kollegen weltweit, so dass wir die Synergien nutzen können. Ein Netzwerk, in dem ich mich wirklich sehr wohl und als Teil einer großen Familie fühle.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Im Frühjahr und Sommer bin ich viel mit meinem Mann auf dem Rad unterwegs. Dabei hoffe ich immer, neue Wege zu entdecken. Im Herbst und Winter mach ich es mir mit meinen zwei alten anhänglichen Katzen und meinem Mann zu Hause gemütlich. Gern habe ich auch Gäste, für die koche ich dann mit Leidenschaft. Außerdem mag ich Hollywood Filme. Um mein Englisch zu verbessern schaue ich über Amazon schon mal amerikanische Serien in Originalversion. 

Das Problem ist, ich habe viele Interessen und lese gern über Medizin, ökologische Themen und gesellschaftliche Entwicklungen, vor allem auch im Internet. Da passiert es leicht, dass ich mich in der virtuellen Welt von einer Sache zur anderen klicke und gar nicht bemerke, wie so ganz nebenbei die Katzen sich mit auf meinem Stuhl breit und breiter machen. Spätestens dann, wenn ich kaum noch Platz darauf habe, merke ich, dass ich in der realen Welt wieder angekommen bin. Und in dieser gehört mein Herz der Natur, dem Tier- und Umweltschutz. Die „Blue Dimension“  Initiative von Trelleborg finde ich deshalb richtig gut. Und deshalb stehe ich auch mit echter Überzeugung hinter unseren umweltfreundlichen grabenlosen Lösungen zur Erhaltung unserer unterirdischen Infrastruktur, ob Sie es glauben oder nicht.

Möchten Sie mehr erfahren?

 Finden Sie hier alle bisher erschienenen Interviews mit den Menschen hinter dem Unternehmen Trelleborg Pipe Seals. Alle Interviews mit den Menschen hinter dem Unternehmen auf einen Blick.