epros®DrainLining-Methode

Systembeschreibung

Das epros®DrainLiner Verfahren ist eine für die grabenlose Renovation entwickelte Methode zu Behebung von Schäden an Druck- und Abwasser-Rohrleitungen mittels Schlauchliner Technologie.

Start- bzw.  Zielpunkt kann ein Schacht, eine Revisions- bzw. Reinigungsöffnung oder ein geöffnetes Rohrstück sein. Voraussetzung  ist, dass die Größe ausreichend ist, um den Inversionsstutzen der Inversionsanlage oder eines Wasserturms anzusetzen. Zwischen den jeweiligen Start- und Zielpunkten können  mehrere Schächte - auch mit Gerinneumlenkungen und/oder Bögen bis max. 90° - durchquert werden.

Technisch ausgereift und bewährt


Die  vollständige  Sanierung  von  nicht  begehbaren Abwasserleitungen  mit Hilfe  von  Schlauchlinern  (kurz: Liner)  hat sich  seit  vielen  Jahren als wirtschaftliche und  technisch ausgereifte Alternativlösung  zur konventionellen Methode der Schadensbehebung in offener Bauweise etabliert. Sie  ist eine  zwischenzeitlich bewährte und  wirtschaftliche  Methode,  Haltungen  mit  Einzelschäden grundlegend zu sanieren und somit die Nutzungsdauer um einen weiteren Lebenszyklus von mindestens 50 Jahren zu erneuern. Voraussetzung ist stets, dass die verwendeten  Materialien geeignet sind und der Einbau  nach strengen Qualitätskriterien erfolgt.

Der Inversionsprozess

Der flexible, korrosionsbeständige, von außen mit Folie beschichtete und innen mit Reaktionsharzen (Epoxidharze) getränkte Liner, wird mit einer Inversionsanlage mittels Druckluft oder Wasserdruck in die zu sanierende Haltung über eine Schacht- bzw. Leitungsöffnung eingebracht. Bei diesem, sog. Inversionsprozess gelangt die folienbeschichtete glatte Seite auf die dem Abwasser hingewandte, die harzgetränkte (vorher innen liegende) Seite des Liners dagegen auf die vom Abwasser abgewandte Seite. 

Der Aushärtungsvorgang

Durch Luftbeaufschlagung oder Wasserfüllung wird der auf diese Weise inversierte Liner solange formschlüssig an die Rohrwand angepresst, bis das Harz ausgehärtet ist. 

Die Aushärtung des harzdurchtränkten Liners im Rohrabschnitt erfolgt entweder kalt, durch Warmwasser oder Dampf. Je nach Wahl der Aushärtungsmethode wird die Dauer der Aushärtungsphase maßgeblich beeinflusst. Trelleborg empfiehlt die Dampfaushärtung.

Das Endergebnis

Nach dem Aushärten des Reaktionsharzes liegt der Liner form- und kraftschlüssig an der Rohrinnenwand an. 

Das so entstandene Rohr-in-Rohrsystem bildet eine Einheit mit dem Altrohr. Es dient als Dichtung vor Infiltration und Exfiltration und wird den zukünftigen statischen und hydraulischen Anforderungen wieder vollständig gerecht. Die Nennweite des Rohrdurchmessers verringert sich dabei nur geringfügig.

Anwendungsbereiche

Rohrverlauf

Anwendung von Schacht zu Schacht

  • Vom Start- bis zum Zielpunkt
  • Vom Start- bis zum Zielpunkt durch einen Zwischenschacht
  • Vom Startpunkt einer Kanalhaltung mit einer definierten Länge, ohne die Notwendigkeit einer weiteren Schachtöffnung
  • Seitenanschlüsse, beginnend vom Startpunkt zum Anschlusspunkt im Hauptkanal oder vom Startpunkt Hauptkanal zum Anschlusspunkt Seitenanschluss

Kreis-, Ei- und Sonderprofile

  • Beton
  • Stahl
  • Stahlbeton
  • Faserzement
  • Steinzeug
  • Gusseisen
  • Kunststoff 
  • (GFK, PVC, PE, PP)

Voraussetzung: 
Der Querschnitt der zu sanierenden Abwasserleitung muß den verfahrensbedingten Anforderungen und den statischen Erfordernissen genügen

Schadensbilder

  • Undichtigkeiten an Rohrverbindungen, Rohrwandungen, Seitenzuläufen, Übergangsbereichen etc. mit und ohne Grundwasserinfiltration bzw. -exfiltration
  • Lageversatz, Riss- und Scherbenbildung, Brüche
  • Verschließen nicht mehr benötigter Anschlussleitungen
  • Mechanischem Verschleiß
  • Korrosion

Grenzen des Systems

  • Extremem Rohr- oder Fugenversatz
  • Gebrochenen oder eingestürzten Rohren
  • Starker Querschnittsreduzierung mit Bettungsproblemen 
  • Längsrissen von Rohrverbindungen

Rohrdurchmesser

DN 30 - DN 1200

Anschlusswinkel

30 ° bis 90 °

Zertifikate

Technische Zulassungen, Patente, Qualitätsstandards

Technische Zulassung

DIBt Nr. Z-42.3-466
DN 100 bis DN 250 

mit Harz-System
EPROPOX FC30

Externe Qualitätskontrolle


Weltweit

In Übereinstimmung mit weltweit geltenden Standards

Technische Zulassung

DIBt Nr. Z-42.3-375
DN 100 bis DN 400 

mit Harz-System
EPROPOX HC60

Externe Qualitätskontrolle


DIN EN Logo

International

In Übereinstimmung mit Industrienormen und Europäischen Standards

Technische Zulassung

DIBt Nr. Z-42.3-468
DN 100 bis DN 600 

mit Harz-System
EPROPOX HC120/HC 120+

UE-Zeichen Z-42.3-468

Externe Qualitätskontrolle


Qualitätsmanagement

DIN EN ISO 9001

Technische Zulassung

DIBt Nr. Z-42.3-483
DN 100 bis DN 800 

mit Harz-System
EPROPOX HC2640

Externe Qualitätskontrolle


Qualitätsmanagement

DIN EN ISO 14001

Downloads

Mehr Produktdetails

eprosDrainLining Broschüre

Produkt Information  

Download (pdf)

Studie DrainPlusLiner 2.0 Einführung

 

Download (pdf)

Fallstudie Sparkasse

 

Download (pdf)

Fallstudie Bleilochtalsperre

Fallstudie Bleiloch  

Download (pdf)

Zugehörige Produkte/Informationen

Zusätzliche technische Ausrüstung, Verbrauchsmaterial, Support

Schulungen in Theorie und Praxis

Gute Ausbildung und praxisorientiertes Training ist uns ein wichtiges Anliegen und Bestandteil unseres Qualitätsmanagements.

Nur qualifiziertes, geschultes Fachpersonal darf unsere Systeme verwenden und kann dies mit einem gültigen Schulungszertifikat von Trelleborg Pipe Seals nachweisen.

Verfahrensbeschreibungen 

Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Schulung im Hinblick auf die DIBt konforme Anwendung in der Praxis.

Unsere umfangreichen Verfahrenshandbücher sind Grundlage für die offizielle DIBt Zulassung und werden nur an geschulte Anwender ausgehändigt.

Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen? Wünschen Sie weitergehende Information?

Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiter helfen können

Wenn Sie mehr Information benötigen oder  mit einem unserer Experten sprechen möchten, füllen Sie bitte das Formular auf der rechten Seite aus. Falls Sie ein Exemplar der entsprechenden DIBt-Zulassung(en) wünschen, vergessen Sie bitte nicht, dies entsprechend zu vermerken. Sie erhalten schnellstmöglich eine Rückmeldung. Versprochen!

*
Herr
Frau
*
*
*
*
*
*
*