Die Lebensdauer von Kanalnetzen

Trelleborg

DIE OPTIMIERUNG DER HALTBARKEIT VON KANALNETZEN  
von Julian West, Product Manager Trelleborg Pipe Seals 

Mehr als 50 Jahre beträgt die Lebensdauer eines neu angelegten Kanalnetzes. Häufig hält es sogar deutlich länger.  Dafür haben Designer und Planer Einiges zu beachten, z.B. die korrekten Rohrdurchmesser, Ausrichtung, Installationstiefe, Bettung und Baugrubenkonstruktion – jedoch: ein verlässliches System ist nur so gut wie seine schwächste Verbindung.  Abdichtende Elemente, wie z.B. Kautschukdichtungen werden während der Planungsphase in vielen Fällen gar nicht in Betracht gezogen, es gibt jedoch sehr gute Argumente, dies zu ändern.

Argument 1: Optimierung der Materialauswahl

Über viele Jahre hinweg hat der Gummidichtungsmarkt Styrol-Butadien-Kautschuk verwendet, bekannt als SBR (Styrene Butadiene Rubber).  Er wird aufgrund seiner guten Abrasionsbeständigkeit in der Reifenindustrie häufig verwendet.  Entwicklungen in der Kautschukbranche führten zu verbesserten synthetischen Kautschukverbundstoffen wie Ethylen-Propylen-Dien-Monomer – EPDM mit verbesserter Ozon-, Wetter- und Chemikalien-Beständigkeit sowie mit verbesserten mechanischen Eigenschaften im Vergleich zu SBR.


Verbesserungen der Kanalnetzwerk-Haltbarkeit, Trelleborg


Die linksstehende Grafik stellt die typischen nominellen Eigenschaften von Dichtdrücken im Zeitablauf dar. 

In vielen Ländern werden Dichtungen nicht durch eine dritte Partei unabhängig getestet oder geprüft, was zu Undichtigkeiten in der Rohrleitung führen kann. Porosität, d.h. Hohlräume im Querschnitt der Dichtung oder ein intensiver Kautschukgeruch können Anzeichen für die Verwendung von Kautschukverbundstoffen geringer Qualität sein, mit dem Risiko,  dass das Material nicht den wichtigsten europäischen Standards für Kautschukdichtungen – EN 681 oder EN 682 – entspricht.


Dichtungen für Abwasserrohre gemäß EN 1401-1 und EN 1852-1

Trelleborg’s F 605 SewerLock™ und F 582 Dinlock™ sind zwei der weltweit bekanntesten Dichtungen. Ihre hohe Funktionalität wird von Rohrherstellern, Zertifizierungseinrichtungen, Installateuren sowie Kanalnetzbetreibern geschätzt.    Beide Systeme sind mit Sicherungselementen ausgestattet, welche die Dichtung unter allen Bedingungen in der korrekten Position halten (siehe Abbildung unten). 

Verbesserungen der Kanalnetzwerk-Haltbarkeit, Trelleborg

Der Nachteil ungesicherter Dichtungen ist, dass  sie sich während der Montage der Verbindung in der Fuge des Stutzens verschieben und in die Rohrleitung gedrückt werden.  

Die Erfahrung zeigt, dass viele Undichtigkeiten in Rohrleitungen durch eine fehlerhafte Montage der Rohrverbindungen entstehen (siehe nachfolgende Abbildung ).

Verbesserungen der Kanalnetzwerk-Haltbarkeit, Trelleborg

Abbildung 2. (gem. Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen)


Bei Verwendung von Dichtungen mit Sicherungselementen, wie z.B. von Trelleborg,  entfällt das Risiko sich verschiebender Dichtungen.  Durch das innovative Design wird die Montagekraft auf ein Minimum reduziert, während die enge Passung in der Fuge verhindert, dass Sand oder andere Partikel unter die Dichtung dringen.   Fugendichtheit und Winkelablenkung von SewerLock™ und Dinlock™ übertreffen deutlich die derzeitigen Anforderungen der aktuellen Europäischen Standards. Beide Dichtungssysteme sind in der Lage, Innendrücken von 2,5 bar in der Rohrleitung sowie Winkelablenkungen von bis zu 8 Grad (rohrnennweitenabhängig) zu widerstehen.


Din-Lock™ und Sewer-Lock™ Dichtungen werden während des Rohrherstellungsprozesses unter einwandfreien  industriellen Herstellungsbedingungen in den Rohrstutzen eingepasst., Das Risiko eines fehlerhaften Einbaus während der Rohrinstallation in der Baugrube lässt sich damit praktisch ausschliessen. 



Dichtungen für Beton-Schächte gemäß EN 1917

Viele Märkte haben die Notwendigkeit erkannt, bei der Konstruktion von Schächten und Inspektionsschächten Beton-auf-Beton-Kontakt in den Verbindungen zu umgehen. Kontaktdruck zwischen zwei Betonelementen kann durch Erdbewegung oder Verkehrsbelastung verstärkt werden, was zu Rissbildung führen kann, die wiederum in Exfiltration oder Infiltration bei dem  Kanalsystem  führt.

Verbesserungen der Kanalnetzwerk-Haltbarkeit, Trelleborg

Die Dichtung Forsheda 171 mit ihrem integrierten Lastverteilungselement ist die perfekte Lösung für tragende Schächte (siehe Abbildung 3). 

Tests mit dynamischen Lasten von 100 kN haben außergewöhnliche Funktionalität bewiesen, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass die oberen Abdeckungen der Schächte sehr viel langsamer verschleißen. Das Lastverteilungselement verhindert auch, dass Kontaminationen aus dem Inneren des Schachts in den Dichtungsbereich eindringen.  Die Dichtung ist mit einer Gleitummantelung ausgestattet, die eine störungsfreie Montage auf der Baustelle ermöglicht und die Installationszeit um bis zu 50 % reduzieren kann. Forsheda 171 ist das fortschrittlichste Dichtungssystem für Schächte auf dem Markt.

Abbildung 3. Forsheda 171




Wie wir Sie unterstützen können...