Intelligente reifen senken den druck

Intelligente reifen senken den druck

Die Präzisionslandwirtschaft verwandelt die Agrarindustrie zunehmend in eine Hightech-Branche. Mit einer intelligenten Reifenkonstruktion, die den Reifendruck automatisch an die Belastung und Bodenverhältnisse anpasst, leistet auch Trelleborg einen Beitrag dazu. 

Das Variable Inflation Pressure (VIP) System ist ein intelligentes und autonomes Komplettrad, das in der Lage ist, den Reifeninnendruck eines Mähdrescherreifens im Einsatz selbstständig an die exakte Belastung anzupassen. Das VIPtm-System hilft Landwirten, die Aufstandsfläche eines Reifens zu optimieren, um die Bodenverdichtung zu reduzieren und auf diese Weise Effizienz und Produktivität zu steigern. Ein mit VIP ausgestatteter Reifen erkennt, ob sich ein Mähdrescher im Feld oder auf der Straße befindet und ob die einzelnen Reifen der gleichen Achse unterschiedlich belastet werden. So kann das VIP-System an einem Hang zwei verschiedene Drücke einstellen, um eine maximale Sicherheit, eine hohe Flotation und eine konstante Aufstandsfläche zu sichern und dadurch die Handhabung zu erleichtern und die Bodenverdichtung zu minimieren.  

Bei Tests zeigten Messungen des Aufstandsdrucks und der Aufstandsfläche des Reifens, dass mit dem VIP-System die Bodenverdichtung im Durchschnitt zehn Prozent geringer ausfiel. „Aus wirtschaftlicher Sicht ergeben sich daraus zwei Effekte – ein besserer Ernteertrag in der kommenden Saison und ein geringerer Energieaufwand beim nächsten Pflügen des Ackers“, meint Piero Mancinelli , Forschungs- und Entwicklungsleiter für Landwirtschafts- und Forstreifen bei Trelleborg Wheel Systems. Tests ergaben einen um bis zu fünf Prozent höheren Ernteertrag als mit einem Standardreifen.

Die Konstruktion eines in die Felge integrierten, autonomen und intelligenten Systems war eine Herausforderung. „Das System besteht aus einer Reihe von Sensoren, einem kompakten, auf den begrenzten Einbauraum in der Felge zugeschnittenen Kompressor, einem Elek troventil, einigen Buchsen und einem Zentralprozessor für Berechnungen und Datenkommunikation“, erklärt Mancinelli. Wegen der begrenzten Akkukapazität war die Stromversorgung des Systems ein Problem. „Die Lösung waren rotierende elektrische Kontakte auf der Rückseite der Felge”, sagt er. 

Bei der Entwicklung des VIP-Systems arbeitete Trelleborg eng mit dem Landwirtschaftsmaschinenhersteller AGCO Fendt zusammen und erhielt so einen guten Einblick in die Frage, wie ein für Mähdrescher geeignetes System beschaffen sein muss und welche technischen Details zu klären waren. „Gemeinsam definierten wir die Anforderungen an die Stromversorgung“, erläutert Mancinelli . „AGCO konzipiert derzeit ein passendes Upgrade für die Elektrik des Mähdreschers.“ In Zukunft wollen die beiden Unternehmen die Integration des VIPSystems in die Steuerungssysteme des Mähdreschers weiter ausbauen.

Da aller Voraussicht nach schon bald auf rund 20 Prozent der Anbauflächen Verfahren der Präzisionslandwirtschaft zum Einsatz kommen werden, macht sich Trelleborg für eine Weiterentwicklung des VIP-Konzepts neben anderen intelligenten Systemen stark.

Digitale Schnittstellen und eine spezielle App ermöglichen dem Bediener die volle Kontrolle über Maschineneinstellung, Aufstandsfläche und Reifendruck – Faktoren, die dafür sorgen, dass Reifen einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Maschineneffizienz in landwirtschaftlichen Anwendungen leisten können.



Weitere Informationen finden Sie auf www.trelleborg.com/wheels


Presseservice: Dieser Artikel ist in acht Sprachen verfügbar. Medien sind herzlich eingeladen, diesen Artikel in ihren eigenen Publikationen zu verwenden. Um diesen Artikel und die Bilder in einer der verfügbaren Sprachen herunterzuladen, öffnen Sie https://bamboo-contentpartner.com/. Wenn Sie Informationen aus dieser Mitteilung weiterverwenden, geben Sie die Kontaktdaten wie folgt an: www.trelleborg.com.